Wer den Namen Pinzgau Milch hört, denkt sofort an leckere Milchprodukte von Bio- und Bergbauern. Dafür steht der Traditionsbetrieb im österreichischen Maishofen. Das Unternehmen legt nicht nur Wert auf beste Qualität der Produkte, sondern auch auf den einwandfreien Auftritt seiner Mitarbeiter in hygienischer Berufskleidung. Dazu arbeitet es seit Jahren mit dem textilen Mietdienstleister DBL Stangelmayer zusammen.

Naturnähe. Nachhaltigkeit. Und langjährige Erfahrung. All das bringt Pinzgau Milch mit. Denn bereits 1934 schlossen sich 24 Bauern aus dem Raum Saalfelden zu einer Milchverwertungsgesellschaft zusammen. Und fünf Jahre später taten es ihnen Milchbetriebe in Zell am See gleich. 1962 wurde schließlich am neu gebauten Standort in Maishofen mit der Milchverarbeitung begonnen. Heute vertrauen rund 1.000 Bauern und Bäuerinnen – meist kleinstrukturierte Familienunternehmen mit durchschnittlich 12 Kühen – ihre Milch dem Unternehmen an. Hier ist 57 % der gelieferten Milch Bio- und 23 % Heumilch. Für die Verarbeitung beschäftigt die Pinzgau Milch Produktions GmbH, wie sich der Traditionsbetrieb heute nennt, ca. 220 Mitarbeiter. Die sind in den unterschiedlichsten Bereichen tätig – und müssen aufgrund der hohen Hygieneanforderungen, die in lebensmittelverarbeitenden Betrieben gelten, stets saubere und tadellose Berufskleidung tragen. Grund für Pinzgau Milch, auf einen textilen Partner wie DBL Stangelmayer zu vertrauen. Über Ausstattung mit Berufskleidung sowie deren Organisation im Mietservice gibt Christofer Mayr, Marketingleiter von Pinzgau Milch, im Interview Auskunft.

Herr Mayr, steigt die Nachfrage nach Bioqualität?

Ja, viele Menschen legen Wert auf Qualität und Regionalität. So investieren wir stetig in den Ausbau unserer Produktionsanlagen und Kapazitäten. Grund auch, warum sich aus den vormals klein strukturierten Genossenschaftsbetrieben ein Milchverarbeitungsunternehmen mit internationalem Format entwickelte. Gute Produkte überzeugen. Dazu sind bei uns 220 Mitarbeiter in Einsatz.

Und die brauchen die richtige Berufskleidung – wie wichtig ist diese im Unternehmen?

Die passende Berufskleidung hat bei uns einen sehr hohen Stellenwert. Im Vordergrund stehen hier Hygiene und Arbeitssicherheit. Die Kleidung muss die Mitarbeiter bis zu einem gewissen Grad auch schützen. Etwa vor heißen Flüssigkeiten oder den alltäglichen Gefahren am Arbeitsplatz. Und dann kommt natürlich noch die Mitarbeiterzufriedenheit hinzu. Die Menschen müssen sich bei der Arbeit wohlfühlen in der Kleidung. Hier muss der Tragekomfort gewährleistet sein. Und natürlich müssen auch die Produkte geschützt werden – hier ist Hygiene unverzichtbar.

Welche Bedeutung hat der Hygieneaspekt?  

Er hat für uns als Lebensmittelproduzent höchste Priorität – ein hoher Hygienestatus und die Erfüllung der HACCP-Anforderungen sind verpflichtend. So gibt es etwa an der Kleidung keine Reißverschlüsse, keine Knöpfe, die Taschen liegen innenseitig. All das, damit kein Fremdkörperrisiko besteht. Hier unterteilen wir innerhalb des Betriebes auch in Bereiche mit unterschiedlichen Hygienezonen, in denen entsprechend angepasste Berufskleidung von den Mitarbeitern getragen wird.

Wie sehen diese Hygienezonen und damit die Kleidung aus?

Nun, es gibt beispielsweise den Basic Care Bereich wie die Logistikabteilung mit bereits verpackten Produkten. Dort ist der Hygieneaspekt weniger hoch und die Mitarbeiter tragen schwarze Workwear bzw. blaue Thermobekleidung. Im Mid Care Bereich, den Abteilungen mit Produkten in geschlossenen Rohr- und Tanksystemen, ist die Anforderung an die Hygiene hoch. Dort wird graue Kleidung getragen. Und im High Care Bereich, den Abteilungen mit offenen Rohwaren und Produkten, ist die Anforderung an die Hygiene am höchsten – dort darf nur weiße HACCP-Kleidung getragen werden. So ist die Hygienekleidung in den einzelnen Zonen farblich getrennt und für alle Mitarbeiter gut kenntlich.

Aufwendig – wie wird dies organisiert?

Ja, aber unverzichtbar für das stimmige Hygienekonzept. Wir arbeiten hier mit DBL Stangelmayer zusammen – und das bereits seit 1999. Der textile Partner stattet uns mit passender Kleidung für jeden Hygienebereich aus. Und das auch so, dass die Mitarbeiter sich in der Kleidung wohlfühlen. Stangelmayer stellte uns moderne Kollektionen vor. Hier wurden dann verschiedene Modelle angeliefert und von ausgewählten Mitarbeitern getestet – Mitspracherecht war uns wichtig. Dann wurden bei Kleidereinführung und Anproben Maß von jedem Mitarbeiter genommen, um auch höchsten Tragekomfort zu gewährleisten. So hat jeder im Team die passende Kleidung für seinen Einsatzort. Und da wir bei Pinzgau Milch eine klare Linie bei der Außendarstellung fahren, legen wir auch Wert auf Corporate Design – hier wird die Kleidung vom Dienstleister mit unserem Logo veredelt. Weiteres Plus: Der textile Dienstleister gibt uns durch zertifizierte Waschprozesse die nötige Sicherheit, dass die Kleidung aller Mitarbeiter auch stets hygienisch aufbereitet wird. 

Wie ist bei Pflege und Austausch das Prozedere?  

Auch hier gibt es wieder je nach Hygienezonen unterschiedliche Anforderungen, auf die DBL Stangelmayer flexibel reagiert. So wird im High Care Bereich die Kleidung mindestens täglich, bei Verschmutzung sogar noch öfter ausgetaucht. Im Mid Care Bereich findet der Kleidungswechsel alle zwei Tage und im Basic Care Bereich wöchentlich statt. Das klappt seit Jahren verlässlich und reibungslos.

Wo sehen Sie die Vorteile bei der Zusammenarbeit mit dem textilen Partner?  

Wie erwähnt, in der Ausstattung sowie der hygienischen Aufbereitung der Kleidung. Hier wissen wir, dass diese immer konform nach unseren Vorgaben gewaschen wird. Und auch die fachgerechte Reparatur sowie der Austausch bei Beschädigung sind sehr praktisch. Ebenso die wöchentliche Wäschelieferung mit der frisch gepflegten Anzahl an benötigten Garnituren für die Mitarbeiter in den diversen Bereichen. Fazit: Die komplette Organisation rund um das Thema ist für uns von Vorteil. Was ich außerdem praktisch finde: Nicht nur der persönliche Kontakt ist gut, auch online im Kundenportal ist hier jederzeit Kontakt oder An- und Abmeldung gewünschter Kleidung problemlos möglich. Viele Vorteile also. 

Anja Scherbel-Erlinghagen

Anja Scherbel-Erlinghagen

Verkaufsleiterin
Textilservice Stangelmayer GmbH
Werkstraße 1
83059 Kolbermoor
tel: +49 8031 9097 0

Service-Mail Stangelmayer

Sie haben Fragen? Schreiben Sie uns:

info[at]dbl-stangelmayer.de

Wir rufen Sie gerne zurück!

Rückrufformular

Bitte geben Sie für den Rückruf Ihre Daten ein.
   
   

Zufriedene Kunden sprechen
für sich. Sehen Sie sich
Beispiele unserer Zusammen-
arbeit mit Unternehmen in
verschiedensten Branchen
an.